diskogruppe?

„Amusement ist die Verlängerung der Arbeit unterm Spätkapitalismus“ Adorno/Horkheimer

Weder überzeugt von Verelendungstheorien „kommunistischer“ Klein- oder Kleinstgruppen, noch von den hippiesk-philantropischen Ideologieversatzstücken einer Hedonistischen Internationalen, versuchen wir Partys und Veranstaltungen zu organisieren, die in einem emanzipatorischen Kontext stehen. Dabei ist es uns wichtig, nicht einen subkulturellen Gestus zu bedienen und damit einem regressiven Bedürfnis nach Authentizität Vorschub zu leisten, sondern stattdessen eine Gegenhegemonie mitzuerstellen, welche sich selbst und die Verhältnisse immer wieder aufs Neue reflektiert.
Unsere Veranstaltungen sind unkommerziell und wir versuchen die Preise so niedrig wie möglich zu halten, damit möglichst viele Leute daran teilnehmen können. Das heißt allerdings nicht, dass auch jeder willkommen ist: SexistInnen, RassistInnen, AntisemitInnen und VertreterInnen ähnlichen Gedankenguts sind grundsätzlich nicht erwünscht und werden dementsprechend behandelt.
Ansonsten viel Spaß und bis bald.


1 Antwort auf „diskogruppe?“


  1. 1 subwave - exakt neutral :: making disco a threat again. Pingback am 04. September 2007 um 16:43 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.